04.12.2013 | TTI Personaldienstleistung verzichtet auf Weihnachtsgeschenke und unterstützt soziale Projekte

Seit Jahren engagiert sich TTI Personaldienstleistung in Österreich für soziale Einrichtungen und Menschen in unterschiedlichen Notlagen in Form von Geld- oder Sachspenden. Heuer verzichtet das Unternehmen in der Weihnachtszeit zudem erstmals auf Geschenke für Kunden und Geschäftspartner und setzt das Geld für den guten Zweck ein.

Gesellschaftliche Verantwortung

"Wir bei TTI sehen soziales Engagement als gesellschaftliche Verantwortung. Uns ist es wichtig, Menschen vor allem in jenen Regionen zu helfen, in denen wir mit Niederlassungen vertreten sind", unterstreicht KommR Johann F. Höfler, MBA - Vorsitzender der Geschäftsführung bei TTI. "Wir wollen etwas von unserem unternehmerischen Erfolg an jene Menschen weitergeben, denen es nicht so gut geht."

Mehr als 15.000 Euro für den guten Zweck

Mehr als 15.000 Euro spendete das Unternehmen im Jahr 2013 an soziale Einrichtungen, Bildungsstätten, gemeinnützige Vereine oder als Soforthilfe an direkt Betroffene. "Besonders zur Weihnachtszeit gilt unsere Solidarität all jenen, die aufgrund schwerer Schicksalsschläge auf fremde Hilfe angewiesen sind, so KommR Höfler. "Mit der Unterstützung der OÖN (Aktion 'Christkindl') bzw. der VN (Aktion 'Ma hilft') kommt unsere finanzielle Hilfe in diesem Jahr rasch und unbürokratisch dort an, wo sie gebraucht wird."

TTI-Mitarbeiter helfen mit

Auch die Mitarbeiter der TTI Personaldienstleistung engagieren sich österreichweit für den guten Zweck: Fleißig werden alte Handys für die Ö3-Wundertüte gesammelt, Schulsachen, Kinderbekleidung oder Hygieneartikel werden - initiiert von Maturantinnen der HAK-Steyr -  für ein Caritas-Schulprojekt in Rumänien zusammengetragen.