14.11.2013 | TTI investiert in Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter

Wenn es geschafft ist, ist das Erfolgsgefühl groß", so eine der externen TTI-MitarbeiterInnen, denen dank einer Aus- oder Weiterbildung nun die Türen zum Traumjob offen stehen. Etwa 250 externe MitarbeiterInnen - also etwa ein Zehntel der gesamten Leasingarbeitnehmer bei TTI - konnten im Vorjahr an einer Bildungsmaßnahme teilnehmen.

Weiterbildung bringt's

Auch heuer haben bereits viele Bildungshungrige die vielfältigen Angebote genutzt. Von 23 Personen, und damit am häufigsten, nachgefragt wurde der Stapler- und Hubstaplerschein, 17 Teilnehmer belegten Krankurse, zehn Personen holten die Lehrabschlussprüfung zum Metallbearbeitungstechniker nach und acht neue "Meister" gingen aus der Werkmeisterschule Maschinenbau hervor. Aber auch LKW-Fahrer, Dachdecker, CNC-Maschinenbediener oder Maler- und Beschichtungstechniker nutzten die TTI-Fortbildungsmöglichkeiten.

Im IT- und kaufmännischen Bereich wurde MS-Access und SPS-Programmierung nachgefragt. Je nach Tätigkeitsbereich der Mitarbeiter ergaben sich natürlich darüber hinaus noch weitere Schulungsbereiche.

Höhere Qualifikation verspricht also auch in der Zeitarbeitsbranche
bessere Jobchancen. Und nicht zuletzt profitieren die Kunden der TTI von besser ausgebildeten Kräften - nicht nur dann, wenn das Unternehmen selbst konkreten Weiterbildungsbedarf für den überlassenen Mitarbeiter sieht.

100.000 Euro für Schulungen

Im Jahr 2012 bewegte TTI mehr als 110.000 Euro für Bildung - eine beachtliche Investition in die Zukunft. Dass der Kollektivvertrag und das Gütesiegel der Arbeitskräfteüberlasser ein jährliches Mindestmaß an Schulungen vorsehen, sei dabei nur am Rande erwähnt. Vielmehr zählt für TTI, gerade die externen Mitarbeiter weiterzubilden und zu fördern, um ihnen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Die Kosten für die Bildungsmaßnahmen werden von TTI übernommen, sofern der Teilnehmer die Schulung positiv abschließt und ein aufrechtes Dienstverhältnis besteht.

Und so funktioniert's

Engagierten Interessenten steht ein breites Spektrum an Aus- oder Weiterbildungsbereichen, die nachhaltig und auf die berufliche Zukunft ausgerichtet sind, offen. Länger dauernde Ausbildungen wie verschiedene Führerscheine, Nachholen einer Lehre, Werksmeisterschulen oder werksspezifische Bildungsmöglichkeiten werden genauso angeboten wie kurzfristige Kurse.

Unbürokratische Abwicklung

Besteht ein konkreter Bedarf nach Aus- und Weiterbildung, sei es vom externen Mitarbeiter selbst oder von Seiten des Kunden, der konkrete Anforderungen an das Leihpersonal stellt, ist der jeweilige Kundenberater die erste Anlaufstelle. Bei ihm/ihr wird der Wunsch deponiert, daraufhin wird der Antrag rasch und unbürokratisch geprüft. Im Normalfall wird die Ausbildung gewährt bzw. bei einer momentanen Auslastung der Kapazitäten wird der Ausbildungswunsch evident gehalten und zum nächst möglichen Zeitpunkt bewilligt.